);

Welche Museen gibt es in München?

Die Frage welche Museen es in München gibt lässt sich wohl kaum auf einer Seite beantworten. Es ist aber möglich, eine Auswahl zu treffen über spannende, interessante und außergewöhnliche Museen und Galerien der Stadt. Eine subjektive Übersicht darüber, welche Museen es in München gibt:

Welche Museen gibt es in München – die drei Pinakotheken als fester Bestandteil des Kunstareals

Das Kunstareal ist das Museumsquartier von München. Es befindet sich im Stadtviertel Maxvorstadt rund um den Königsplatz (Haltestelle U2 oder Bus 100). Im Münchner Kunstareal gibt es zahlreiche Museen und Galerien. International bekannt sind die drei Pinakotheken, in denen internationale Kunst seit dem 13. Jahrhundert bis heute zu sehen ist.

Alte Pinakothek

In der Alten Pinakothek in München gibt es europäische Malerei vom 13. Jahrhundert bis zum 18. Jahrhundert zu sehen. Aktuell zeigt die Alte Pinakothek außerdem die Sonderausstellung „Von Goya bis Manet – das 19. Jahrhundert in der Alten Pinakothek“ – eine Ausstellung, in der bedeutende Kunstwerke aus der Neuen Pinakothek präsentiert werden.

In München gibt es die Alte Pinakothek, eines von drei Museen der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen
Alte Pinakothek im Kunstareal München

Neue Pinakothek

Die Neue Pinakothek setzt zeitlich die Kunst der Alten Pinakothek fort und zeigt europäische Malerei und Skulpturen vom 18. bis zum 19. Jahrhundert. Derzeit ist die Neue Pinakothek wegen Sanierung geschlossen. Die Renovierung dauert voraussichtlich bis 2025. Die Neue Pinakothek ist jedoch nur eines von vielen Museen, die es in München

Pinakothek der Moderne

In München gibt es außerdem ein international bekanntes Museum, das zeitlich an die Neue Pinakothek anschließt und Kunstwerke des 20. und 21. Jahrhundert zeigt: Die Pinakothek der Moderne. Neben internationaler Malerei, Skulpturen und Fotographie sind in einer eigenen Sammlung graphische Werke seit der Renaissance vertreten. Außerdem hat das Architekturmuseum der Technischen Universität München (TUM) ihre Ausstellungsräume in der Pinakothek der Moderne sowie das Design Museum München.

In der Pinakothek der Moderne in München gibt es insgesamt vier Museen:

Museum Brandhorst

Das von Udo und Annette Brandhorst gegründete Museum Brandhorst gehört wie die Pinakotheken zu den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und zeigt internationale Kunst seit den 1960er Jahren. Im Obergeschoss des Museums befindet sich eine weltweit einzigartige Sammlung von Kunstwerken des amerikanischen Künstlers Cy Twombly. Das Museum Brandhorst nimmt damit einen bedeutenden Platz ein innerhalb der Museen, die es in München gibt.

Weitere Museen und Galerien, die es im Kunstareal München gibt

Für Liebhaber der Antike gibt es in München im Kunstareal zwei interessante Museen direkt am Königsplatz und eine Straße weiter nördlich ein eigenes Museum für ägyptische Kunst.

Glyptothek München

In der Glyptothek werden altgriechische, römische und etruskische Skulpturen ausgestellt. Im Innenhof der Glyptothek gibt es ein Cafe, wo sich mitten im Trubel der Stadt eine kleines Idyll im Museum versteckt hält. Die Glyptothek wird gerade saniert und eröffnet wieder Ende 2020.

Staatliche Antikensammlungen München

Gegenüber der Glyptothek sind die Staatlichen Antikensammlungen München untergebracht, wo Kunstwerke und Gebrauchsobjekte der Griechen, Etrusker und Römer aus Keramik, Metall und Stein präsentiert werden. Beginnend mit dem 3. Jahrtausend vor Christus und bis ins 5. Jahrhundert nach Christi.

Ägyptische Staatssammlung

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst veranschaulicht 5000 Jahre Kunst und Kultur des alten Ägypten. Wer sich vorab ein Bild von der ausgestellten Kunst machen oder begleitende Infos für den Museumsbesuch einholen möchte, wird in der digitalen Aufbereitung des Museumsmaterials fündig.

Städtische Galerien und Museen, die es in München gibt

Auch das Kulturreferat des Stadt München unterhält renommierte Museen in München. Neben dem Jüdischen Museum am Jakobsplatz und dem 2015 eröffneten NS-Dokumentationszentrum gibt es drei Kunstmuseen der Stadt München.

Lenbachhaus

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus ist international bekannt für die größte Sammlung von Kunstwerken des Blauen Reiter. Außerdem sind im Lenbachhaus Kunst des 19. Jahrhundert sowie zeitgenössische Kunst seit 1945 zu sehen. Während des Museumsbesuches können die historischen Räume des Malerfürsten Franz von Lenbach besichtigt werden, in dessen Räumen das Museum untergebracht ist.

Lenbachhaus und Kunstbau sind zwei Museen, die es in München gibt.
In München gibt es das Lenbachhaus, das mit dem Kunstbau aus insgesamt zwei Museen besteht.

Museum Villa Stuck

Auch in der Villa Stuck sind historische Räume – in diesem Fall die des Malerfürsten Franz von Stuck – und zeitgenössiche Kunst eng miteinander verbunden. Hier werden Ausstellungsstücke der Jahrhundertwende, der Moderne sowie zeitgenössische Kunst zum Teil in den Wohn- und Atelierräumen von Franz von Stuck präsentiert und machen den Museumsbesuch so zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Münchner Stadtmuseum

In München gibt es außerdem das Münchner Stadtmuseum– Es zeigt Dauerausstellungen mit Ausstellungsstücken aus den Bereichen Musik und Schaustellerei, eine Ausstellung, die das Typisch Münchnerische zum Gegenstand hat sowie eine Ausstellung, die die Rolle Münchens zur Zeit des Nationalsozialismus aufarbeitet. Darüber hinaus gibt es im Münchner Stadtmuseum wechselnde Sonderausstellungen, die die umfassenden Sammlungen des Museums präsentieren. Darunter Fotographie, Film, Malerei, Graphik, Völkerkunde, Mode, Möbel und Kunsthandwerk.

Wer übrigens eine Jahreskarte für eines der Städtischen Museen besitzt, zahlt in allen anderen städtischen Museen nur den halben Eintrittspreis.


Achtung: Es gibt zahlreiche Museen in München, die am Montag geschlossen haben. Hier eine Auswahl von Museen und Ausstellungsräumen, die montags in München geöffnet haben.