Orhan Pamuk – Der Trost der Dinge

Neue Ausstellung im Lenbachhaus in München: Orhan Pamuk, der erste türkische Preisträger des Literaturnobelpreises, ist ab 17. Mai 2024 mit seinem vielseitigen, kreativen Werk zu sehen. Pamuk ist Autor, Fotograf, Zeichner, Kurator, Museumsgründer und eine bedeutende politische Stimme unserer Gegenwart.

Wanderausstellung mit Collagen von Orhan Pamuk in München

Orhan Pamuk erzählt seine Geschichten anhand von Objekten und überführt Literatur in den Museumsraum, indem er sein Istanbuler “Museum der Unschuld” mit Alltagsgegenständen aus seinem gleichnamigen Roman präsentiert. Dort zeigt er die Liebesgeschichte des Fabrikantensohns Kemal und seiner schönen Cousine Füsun, die in einer Tragödie endet. Kemal richtet daraufhin ein Museum ein, in dem Tausende von Gegenständen ausgestellt sind, die ihn an Füsun erinnern. Diese Objekte spiegeln das tägliche Leben in Istanbul zwischen den 1950er und den 2000er Jahren wider und thematisieren Zeitgeschehen, Geschlechterrollen und das zeitgenössische Kino. Die dreidimensionalen Collagen in München zeigen 40 Kabinette aus dem Istanbuler Museum, die Pamuk für diese Wanderausstellung nachgestaltet hat und wie Wunderkammern eine eigene Welt erschaffen. Die poetische Kraft der Dinge entfaltet sich hier auf eindrucksvolle Weise.

Auseinandersetzung Orhan Pamuks mit Kunstwerken aus der Sammlung des Lenbachhauses

Speziell für die Ausstellung sind neue Kunstwerke entstanden, die sich mit der Sammlung des Lenbachhauses und Künstlern wie Paul Klee und Alfred Kubin auseinandersetzen und mit weiteren Romanen von Orhan Pamuk verknüpfen. Pamuk reflektiert über die besondere Art von Trost, den uns Dinge spenden können, und behandelt Themen wie kulturellen Wandel, “Okzidentalismus” und “Orientalismus”, Fiktion und Erinnerung sowie die Rolle von Museen, die ihn seit vielen Jahren beschäftigen.

Orhan Pamuk als bildender Künstler

Orhan Pamuks bisher verborgene Seite als bildender Künstler wird nun in weiteren Werkserien teilweise erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Eine Auswahl seiner Gemälde, Zeichnungen, Skizzenbücher und Notizbücher sowie Fotografien gewährt einen sehr persönlichen Einblick in sein vielschichtiges Schaffen. Dabei nähert er sich auf immer neue Weise seiner Heimatstadt Istanbul, ihrer bewegten Historie vom Osmanischen Reich bis zur Republik Türkei sowie den Menschen, die dort leben. In seinen Romanen und seinem konzeptuellen sowie bildnerischen Werk vermittelt sich ein Seelenzustand der Melancholie oder der kollektiven Stimmung des “Hüzün”, der zum Nachdenken über das Aufeinandertreffen und Verschmelzen von Kulturen anregt. Orhan Pamuk erschafft daraus ein Gesamtkunstwerk.

Im Zuge der Ausstellung präsentiert das Münchner Lenbachhaus außerdem das Video-Triptychon von Ali Kazma mit dem Titel “Ein Haus aus Tinte”, das sich mit dem literarischen und künstlerischen Schaffen von Pamuk, seinem Atelier, seiner Bibliothek und seinem umfangreichen Archiv befasst.

Orhan Pamuk im Lenbachhaus in München – Eintritt und Öffnungszeiten

Der Eintrittspreis für die Orhan Pamuk-Ausstellung beträgt regulär 10 Euro // ermäßigt 5 Euro. Tickets gelten für alle aktuellen Aussstellungen im Lenbachhaus und dem Kunstbau. Das Lenbachhaus hat täglich außer montags von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag
10:00 – 18:00 Uhr

Am Donnerstag schließen die Ausstellungen im Lenbachhaus erst um 20:00 Uhr.

Montags hat das Lenbachhaus – so wie die Pinakotheken und viele andere Museen in München geschlossen.

Eintrittspreies

regulär 10 Euro // ermäßigt 5 Euro

Free & Easy:
Jeden ersten Donnerstag im Monat haben Lenbachhaus und Kunstbau bis 22:00 Uhr geöffnet. An diesem Abend ist der Eintritt ab 18:00 Uhr frei.

Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt ins Lenbachhaus grundsätzlich kostenlos.

Orhan Pamuk-Ausstellung im Lenbachhaus in München

17. Mai 2024 – 13. Oktober 2024

Städtische Galerie im Lenbachhaus und dem Kunstbau München
Luisenstraße 33
80333 München

Telefon: 089 – 233 969 33
E-Mail: lenbachhaus@muenchen.de